Dalheimer
Sommer
Kulturfestival

Klang und Wort
seit Luther
2017

zum Inhalt

Spielstätten
draußen oder drinnen

Kloster Dalheim ist eine der am besten erhaltenen Klosteranlagen Norddeutschlands. Die Veranstaltungen des Dalheimer Sommers finden an ganz unterschiedlichen Orten innerhalb der Klostermauern statt.


Klosterkirche
Klosterkirche
Klosterkirche
Schafstall
Schafstall
Schafstall

Neuer Schafstall

Im Zuge der Säkularisation (1803) wurde das Kloster Dalheim aufgelöst und fortan als Staatsdomäne, später als Gutshof genutzt. Ein Zeugnis des regen landwirtschaftlichen Betriebs dieser Zeit ist der 1829 errichtete Neue Schafstall, den der Dalheimer Sommer heute als Spielstätte für Schauspiel und Konzerte nutzt.

Direkt am Klosterteich im Tal der Anlage gelegen, ergänzt das rund 65 Meter lange Bauwerk den klösterlichen barocken Wirtschaftshof mit Ackerberg-, Meierei- und Zehntscheune sowie Sassenhaus und Altem Schafstall. Die massiven Bruchsteinmauern prägen bis heute seine Optik. Innen wird der Raum bestimmt von einer Doppelreihe zwölf hölzerner Säulen.

In den Sommermonaten wird die Musik- und Theaterscheune für das Festival mit moderner Veranstaltungstechnik ausgerüstet. Sie bieten Platz für circa 300 Besucher verteilt auf drei Blöcke (Mitte, rechts, links) in drei Preiskategorien (A, B, C).

(Fotos: LWL/Axel Thünker)

Konventgarten
Konventgarten
Konventgarten