Dalheimer
Sommer
Kulturfestival

Klang und Wort
seit Luther
2017

zum Inhalt

Künstler
klassisch und virtuos


Holzhausen-Quartett

DS170818-EinSommernachtstraum


< zurück

Sabine Fischmann

Sabine Fischmann, in München geboren, studierte zunächst Klavier, anschließend Chansongesang an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main. Abschluß mit Auszeichnung und Stipendium des Rotary Clubs. Während ihres Studiums war sieKorrepetitorin und musikalische Leiterin am Schauspiel Frankfurt. Es folgten Programme u. a. für die Bad Vilbeler Burgfestspiele, Alte Oper Frankfurt, Rheingau Musik Festival. Sabine Fischmann spielte u.a. Sally Bowles (Cabaret), Lola Blau, Geliebte Stimme und Nacht Mutter (mit Cornelia Niemann), Tamtam (Neues Frankfurter Schulorchester). Die Programme Liebenslänglich (eigene Texte), Frag alles, was du willst und Miss Marple sind auf CD erhältlich (Zimmermannverlag). Programme: Don Giovanni (mit Michael Quast – Einladung zu den Salzburger Festspielen, Aufzeichnung für 3 Sat-ZDF Theaterkanal), bye bye mein lieber Herr (mit Heidrun Kordes und Thorsten Larbig), Marilyn – eine öffentliche Nervenprobe (mit Birgitta Linde und Thorsten Larbig). 2005 gründete sie zusammen mit Birgid Großcurth die Benefizreihe „Musik hilft – Künstler begegnen sich für einen guten Zweck“.

www.sabinefischmann.de

Till Krabbe

Till Krabbe, in Münster/Westfalen geboren, erhielt nach dem Abitur seine Schauspielausbildung in München. Seit 1977 führten ihn Engagements an verschiedene deutsche Theater. Von 1986 bis 1997 war der Schauspieler Ensemblemitglied des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden. Seither gastiert er an verschiedenen Bühnen. Sein besonderes Interesse gilt der Verbindung von Wort und Musik. So entwickelte er musikliterarische Programme im Rahmen von Konzerten und Aufnahmen bei den Berliner Bach-Tagen, den Weilburger Schloßkonzerten, den Internationalen Maifestspielen Wiesbaden, beim Mozartfest Würzburg und seit vielen Jahren immer wieder als Regisseur und Interpret beim Rheingau Musik Festival. 2003 wurde Till Krabbe zum Professor für szenische Darstellung und Sprecherziehung an die Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt am Main berufen.