Dalheimer
Sommer
Kulturfestival

Musik
der Liebe Nahrung
2016

zum Inhalt

Programm
Musik der Liebe Nahrung

„Wenn die Musik der Liebe Nahrung ist, spielt weiter! Gebt mir volles Maß“,
heißt es bei William Shakespeare, dem der Dalheimer Sommer in seiner 20. Spielzeit gedenkt.
Freuen Sie sich mit uns auf ein „volles Maß“ lebendiger Kultur
in diesem Dalheimer Jubiläums-Sommer!


Der Liebeswahn

29. Juli, 19 Uhr
Musiktheater – Premiere

Batzdorfer Hofkapelle
Der Liebeswahn – Variable Oper nach den römischen Kantaten Georg Friedrich Händels
Gespielt wird nach den Regeln des Publikums
29. Juli – Premiere
19 Uhr, Neuer Schafstall und weitere Spielorte

weitere Aufführungen
30. Juli 16 Uhr (Einführung ab 15 Uhr), 6. August 19 Uhr und 7. August 16 Uhr (Einführung ab 15 Uhr)

Eine Versammlung der angesagtesten Künstler und der erlauchten Gesellschaft im Rom des 17. Jahrhunderts – mitten drin das Publikum: Der Jubiläums-Sommer holt mit „Der Liebeswahn“ die erfolgreiche Opernproduktion der Batzdorfer Hofkapelle ins Kloster Dalheim.
Gespielt wird nach den Regeln des Publikums.

Unter Anleitung des Marchese Franceso Maria Ruspoli, dem damals wichtigsten weltlichen Mäzen der Stadt, wird die Academia dell’arcadia in seinem Palazzo Bonelli zu Rom (dem Neuen Schafstall des Klosters Dalheim) mit Witz und Ironie zu neuem Leben erweckt. In Form eines Schäferspiels öffnet sich eine Welt kultureller Herrschaftsrepräsentation und künstlerischer Selbstdarstellung. Das Publikum wird Teil der Szenerie und bestimmt den Verlauf der Handlung. Die Oper vereint jene Werke Georg Friedrich Händels, die ihn über Nacht zum Star der römischen Kulturszene machten. Sie spielt an wechselnden Orten auf dem Klostergelände.

Das zwölfköpfige Ensemble hat unterschiedliche Stücke in petto,
von denen schließlich nur eines aufgeführt wird.
Unterhaltsames Musiktheater mit Musik aus Georg Friedrich Händels römischer Zeit.
Premiere ist am Freitag, 29. Juli. Es folgen drei weitere Aufführungen.

Eine Koproduktion der Batzdorfer Hofkapelle
mit den Händel Festspielen Halle 2014
Stückfassung: Florian Lutz, Stephan Rath, Johanna Ballhausen
Idee und Musikdramaturgie: Stephan Rath
Regie: Florian Lutz
Ausstattung: Johanna Ballhausen
Marie-Friederike Schöder – Sopran
Rebecca Martin – Mezzosopran
Jakob Huppmann – Countertenor
Utz Panneke – Marchese Francesco Maria Ruspoli
und die
Batzdorfer Hofkapelle

weitere Informationen zu den Künstlern

Der Liebeswahn
Bell'Arte Ensemble Salzburg

31. Juli, 19 Uhr
Eröffnungskonzert

Bell’arte Salzburg
Vielsaitige Meisterwerke – Violin-Sonaten von Heinrich Ignaz Franz Biber und Johann Sebastian Bach

31. Juli 19 Uhr, Klosterkirche

Das Ensemble Bell’arte Salzburg gibt zum Auftakt der Konzertreihe Triosonaten von Johann Sebastian Bach sowie fünf Sonaten des Salzburger Hofkapellmeisters Heinrich Ignaz Franz Biber aus dessen Zyklus der so genannten „Rosenkranz-Sonaten“. Bibers Sonaten verlangen jeweils eine andere Stimmung. Die Geigerin Annegret Siedel löst diese Aufgabe, indem sie auf fünf historischen Meistergeigen spielt, die entsprechend besaitet und gestimmt sind. Den kompletten Zyklus von fünfzehn „Rosenkranz-Sonaten“ veröffentlichte das Ensemble auf einer preisgekrönten Doppel-CD.

weitere Informationen zu den Künstlern

Orlando di Lasso Ensemble
Batzdorfer Hofkapelle

6. August, 19 Uhr
Musiktheater

Batzdorfer Hofkapelle

Der Liebeswahn – Variable Oper nach den römischen Kantaten Georg Friedrich Händels

Gespielt wird nach den Regeln des Publikums

6. August, 19 Uhr, Neuer Schafstall und weitere Spielorte

weitere Aufführungen
29. Juli (Premiere) 19 Uhr, 30. Juli 16 Uhr (Einführung ab 15 Uhr),
7. August 16 Uhr (Einführung ab 15 Uhr)

Eine Versammlung der angesagtesten Künstler und der erlauchten Gesellschaft im Rom des
17. Jahrhunderts – mitten drin das Publikum: Der Jubiläums-Sommer holt mit „Der Liebeswahn“ die erfolgreiche Opernproduktion der Batzdorfer Hofkapelle ins Kloster Dalheim.
Gespielt wird nach den Regeln des Publikums.

Unter Anleitung des Marchese Franceso Maria Ruspoli, dem damals wichtigsten weltlichen Mäzen der Stadt, wird die Academia dell’arcadia in seinem Palazzo Bonelli zu Rom (dem Neuen Schafstall des Klosters Dalheim) mit Witz und Ironie zu neuem Leben erweckt. In Form eines Schäferspiels öffnet sich eine Welt kultureller Herrschaftsrepräsentation und künstlerischer Selbstdarstellung. Das Publikum wird Teil der Szenerie und bestimmt den Verlauf der Handlung. Die Oper vereint jene Werke Georg Friedrich Händels, die ihn über Nacht zum Star der römischen Kulturszene machten.
Sie spielt an wechselnden Orten auf dem Klostergelände.

Das zwölfköpfige Ensemble hat unterschiedliche Stücke in petto,
von denen schließlich nur eines aufgeführt wird.
Unterhaltsames Musiktheater mit Musik aus Georg Friedrich Händels römischer Zeit.
Premiere ist am Freitag, 29. Juli. Es folgen drei weitere Aufführungen.

Eine Koproduktion der Batzdorfer Hofkapelle
mit den Händel Festspielen Halle 2014
Stückfassung: Florian Lutz, Stephan Rath, Johanna Ballhausen

Idee und Musikdramaturgie – Stephan Rath
Regie – Florian Lutz
Ausstattung – Johanna Ballhausen

Marie-Friederike Schöder – Sopran
Rebecca Martin – Mezzosopran
Jakob Huppmann – Countertenor
Utz Panneke – Marchese Francesco Maria Ruspoli
und die Batzdorfer Hofkapelle

weitere Informationen zu den Künstlern

Der Liebeswahn
Wolfgang Kühnhold

12. August, 19 Uhr
Lesung mit Musik

caterva musica

Wolfgang Kühnhold – Rezitation

Kampf gegen Windmühlen – Georg Philipp Telemann „Don Quixote Suite“ und Miguel de Cervantes „Don Quixote de la Mancha“

12. August, 19 Uhr, Neuer Schafstall

Mit aller Macht, Kraft und gegen alle Widerstände will er die Welt verbessern: Don Quixote, der „Ritter von der traurigen Gestalt“. Seine Figur ist bis heute aktuell. Anlass genug an seinen Schöpfer, den Dichter Miguel de Cervantes (1547-1616) zu erinnern, der vor 400 Jahren verstarb. Ausgewählte Kapitel seines Romans stehen in dieser Lesung mit Musik neben Georg Philipp Telemanns Don Quixote-Suite (1720) und spanischer Musik aus dem Lebensumfeld Don Quixotes. Wolfgang Kühnhold und das Ensemble caterva musica lassen aus Sprache und Musik ein Portrait zu Ehren des Dichters entstehen.

weitere Informationen zu den Künstlern

Banda d'ottoni
Johann Rosenmüller Ensemble

14. August, 19 Uhr
Marienvesper

Johann Rosenmüller Ensemble

Vesperea beatae Mariae Virginis – Psalmkompositionen und Motetten von Maurizio Cazzati und Don Carlo Gesualdo

14. August, 19 Uhr, Klosterkirche

Zur traditionellen Marienvesper in der Dalheimer Klosterkirche bringt das Johann Rosenmüller Ensemble unter der Leitung von Arno Paduch Psalmkompositionen und Marienmotetten der beiden Jubilare Don Carlo Gesualdo (1566-1613) und Maurizio Cazzati (1616-1678) sowie gregorianische Gesänge zur Aufführung. Die Werke Cazzatis, dem Begründer der Bologneser Komponistenschule, waren früher in ganz Europa zu hören. Sie sind auch in vielen westfälischen Inventaren, u.a. auch für den Paderborner Dom, nachweisbar.

weitere Informationen zu den Künstlern

Camerata Bachiensis
Von Liebes Lust und Leid

20. August, 16 Uhr
Lesung mit Musik

Constanze Backes – Sopran
Sören Leupold – Laute
Wolfgang Kühnhold – Rezitation

Von Liebes Lust und Leid – Texte und Lieder aus den Werken William Shakespeares

20. August, 16 Uhr, Neuer Schafstall

William Shakespeare, der große englische Dramatiker, starb vor 400 Jahren, am 23. April 1616, in Stratford upon Avon. Ihm widmet der Dalheimer Sommer die zweite „Lesung mit Musik“ der aktuellen Spielzeit. Szenen, Monologe und Lieder, aber auch Verse aus seinen Sonetten, treten in Wechselspiel mit Musik seiner Zeit, wie sie in den Dramen gesungen und gespielt wurden. Die Rezitation von Wolfgang Kühnhold wird flankiert von Constanze Backes (Sopran) und Sören Leupold (Laute).

weitere Informationen zu den Künstlern

The Royal Windmusic